Das letzte Land
Während der Dreharbeiten im Schiff: Vorne unsere Darsteller Torben Föllmer und Milan Pešl,
hinten Carolin Utsch (Regieassistenz), Juli Franzkoch (Catering), Jan Wagener (Sound Recording),
Massimo Müller, Philipp Bojahr und Johannes Bade (Setdesign und Produktion), Marcel Barion (Regie)

 

BESETZUNG: TORBEN FÖLLMER / MILAN PEŠL

PRODUKTION: JOHANNES BADE / MARCEL BARION / PHILIPP BOJAHR / MASSIMO MÜLLER

TON UND MUSIK: MARCEL BARION / OLIVER KRANZ

BUCH UND REGIE: MARCEL BARION

 

Unsere Hauptdarsteller Torben Föllmer und Milan Pešl haben bisher überwiegend am Theater gearbeitet, Torben in Würzburg und Aachen, nebst verschiedenen Hörspiel-, Werbe- und Kurzfilmproduktionen, Milan bei verschiedenen Hamburger Bühnen, bei der badischen Landesbühne, beim Stadttheater Gießen und beim Siegener Bruchwerk Theater.

Unsere überschaubare Crew bestand komplett aus Freiwilligen und Vielseitigen. Massimo Müller leitete vor allem den Bau der Raumschiffkulisse an (machte aber auch Sternennebel), Philipp Bojahr erweckte das Set elektronisch zum Leben (und machte die Pyrotechnik), Johannes Bade war mehr oder weniger in alle Bereiche der Produktion involviert - von der Ideenfindung, über den Modellbau, bis zur DCP-Erstellung (und gekocht hat er auch). Komponist Oliver Kranz stieß dazu, als es an die Vertonung ging. Marcel Barion und er gestalteten die gesamte Klangwelt (Geräusche, Musik, Mischung, Mastering) zu zweit.

Marcel schrieb auch das Buch, führte Regie und gestaltete die Bilderwelt, was Beleuchtung, Kamera, Color Grading und das Compositing der Trickbilder beinhaltete (und er weiß, dass das eigentlich zu viel auf einmal war).

In jeder Produktionsphase wurde die Kerncrew von weiteren, talentierten Menschen unterstützt, im Vorfeld bei der Konzeption, beim Bau, bei der Gestaltung der Dinge, bei den Dreharbeiten und während der Zeit der Nachproduktion. Hervorzuheben sind Carolin Utsch (Regieassistenz), Jan Wagener (Sound Recording), Martin Schmidt (Display Design) und Vincenz Türpe, unser dritter Darsteller am anderen Ende des Funkgeräts.

 

© 2013 - 2021 | Impressum | Datenschutz