24.02.2014: crowd funding!

Heute starten wir mit unserer Crowd-Funding-Kampagne und gehen gleichzeitig mit dieser Seite sowie auf Facebook online. Es geht also in die Startphase. Das heißt: Binnen von höchstens 30 Tagen müssen wir auf Startnext 100 Fans versammeln können. Erst wenn wir das schaffen, kann die Finanzierungsphase beginnen...



15.11.2013: crowd funding?

Nachdem im Oktober noch einige Arbeiten am Schiff vorangeschritten sind, geht es nun sozusagen in die Winterpause - denn unsere Halle ist nicht beheizt und vor allem sind unsere Mittel völlig erschöpft... In dieser Zeit kümmert sich jeder um sein sonstiges Geschäft, ums Studium und verschiedene Planungen, Marcel fertigt hier und da noch neue Konzeptzeichnungen an, Johannes nimmt hier und da auch das Kostümdesign ins Visier.

Die Erfahrungen der letzten Monate haben allerdings gezeigt, dass sehr viele Vorhaben - vor allem was den Raumschiffinnenausbau angeht, aber etwa auch Licht- und Kameratechnik und nicht zuletzt die Veröffentlichung des Films - unsere privaten Mittel finanziell deutlich übersteigen werden. Da es natürlich außer Frage steht, das Projekt einzustellen oder auf unbestimmte Zeit zu verschieben, kommt die Möglichkeit einer Crowd-Funding-Kampagne ins Gespräch...



21.09.2013: ein teaser

In ca. eineinhalb Monaten Arbeit wird ein Teaser produziert, der einige unserer ersten Trickbilder und Testaufnahmen mit den Schauspielern beinhaltet.

Der Teaser soll zeigen, wie der fertige Film einmal ungefähr klingen und aussehen könnte. Ungefähr - denn hier ist noch fast kein Innenraum zu sehen, da sich die Kulissenarbeiten in einem noch frühen Stadium befinden. Die Besetzung aber wird mit Milan und Torben dieselbe bleiben, das Raumschiff kommt in einigen Trickaufnahmen bereits zur Geltung. Auch die Musik ist hierfür schon eigens komponiert und produziert worden.



03.09.2013: compositing-tests

Die Bluescreen-Aufnahmen vom Raumschiffmodell werden mit den neuen Sternennebeln und der Landschaft aus der Smokebox kombiniert. So entstehen Bilder, die ausschließlich auf echten Aufnahmen und nicht auf Computergrafiken basieren.



01.09.2013: sternennebel

Wir finden heraus, wie man am besten Sternennebel herstellt - und größere, detailliertere, als sie ein Weinglas hergibt. In einem mit Wasser gefüllten Aquarium werden unwahrscheinlichste Formen aus Acrylfarbe (und einer geheimen Zutat) erzeugt. Sie sollen wieder mit den Bluescreen-Aufnahmen des Raumschiffmodells kombiniert werden können.



24.08.2013: 2 modelle 1 bild

Wir testen, wie und wie gut zwei Modellaufnahmen miteinander kombiniert werden können. In einem kurzen Effektshot soll das Raumschiff an einem rotierenden Wrackteil vorbeifliegen.

Vor der Bluescreen werden das Raumschiff und das Wrackteil getrennt aufgenommen. Die Aufnahmen werden ineinandergefügt und vor einen gemeinsamen Hintergrund gesetzt - dazu wird ein Foto vom Nachthimmel über Wilgersdorf - geschossen von Johann Wetzel - mit einer einfachen Sternennebel-Trickaufnahme verbunden - diese hier ist in einem Weinglas entstanden.



20.08.2013: raumschiffbau

Während Marcel Module gestaltet, fertigt Massimo Fächer für zwei Schränke und stellt unter wirklich (!) umständlichsten Umständen Scharniere her. Zur Innenauskleidung der Fächer wird Styropor aus dem Keller verwendet.



17.08.2013: raumschiffbau

Philipp, Marcel, Massimo und Tobias arbeiten weiter. Suchen Teile, schlachten Geräte aus, arrangieren neu, schrauben und kleben. Massimo arbeitet am Cockpit. Derweil isst man Löffelbisquits...!
Die Module werden grundiert, Einzelteile werden angemalt und 'dreckig lackiert'. Außerdem demonstriert Toby das erste aktive, d.h. das erste funktionierende Element im Schiff: Eine Watt-Anzeige, die man über ein mitverbautes Gerät ansteuern und ausschlagen lassen kann.



15.08.2013: raumschiffbau

Während Massimo am Steuerpult arbeitet, beginnen Philipp Bojahr und Tobias Pinner damit, erste Module auszugestalten. Seit heute ist Philipp für sein kleines blaues Stühlchen bekannt. Marcel lackiert und beschmutzt, Johannes kocht für alle.



14.08.2013: landschaft-trickaufnahmen

Marcel, Johannes und Massimo verbessern die Smoke-Box. Sie erhält eine dichtere Verkleidung und eine Frontscheibe aus Glas. Auch die Landschaft wird verfeinert, bekommt Krater, Schutt, neue Berge, eine Ebene und einen See. Marcel und Johannes machen drei Planeten aus Glaskugeln und Lack. Philipp Bojahr kommt gegen Mittag, bringt die neue Zug-Vorrichtung für den Kamera-Slider mit.
Hauptsächlich werden nun Landschaftsbilder in der Smoke-Box aufgenommen. sowohl von fester Perspektive, als auch fahrend, vom Slider aus. Ein nächtliches Gewitter wird per Stroboskop simuliert. Dann kommt auch ein Planet in die Smokebox und es entstehen Koronas und Planeten-Konstellationen. Dann wird mit Hilfe der Smoke-Box auch eine Aufnahme vom Raumschiff gemacht.
Schließlich gibt es noch ein Experiment mit Salzwasser, Süßwasser und Farbe in einem Weinglas. Es entstehen ein paar galaxien-ähnliche Nebel.

Außerdem beginnt Philipp Bojahr mit der Innenausgestaltung der Raumschiffkulisse.




Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9

© 2013 | Impressum