Das letzte Land

19.04.2021

shivers film festival online

Heute beginnt das SHIVERS FILM FESTIVAL ONLINE und ganz spontan ist unser Film auch dabei!

Die Filme sind zeitlich begrenzt online anschaubar und mit dem Erwerb eines Festivalpasses erhält man Zugang zu allen auf einmal. Von heute Nachmittag (19.4.) bis irgendwann am Donnerstag (22.4.) werden die Filme verfügbar sein.

Das Festival wird zusammen mit den Rocketbeans veranstaltet und deshalb gibt es bei RBTV auch einiges an Rahmenprogramm - siehe auch hier die Infos im entsprechenden Blog.

Die offizielle Festivalseite ist:
https://shivers.rocketbeans.tv

Achja, es war tatsächlich spontan! Ende letzter Woche wurden wir erst eingeladen, dann wurde übers Wochenende alles geregelt, und da steht er jetzt mit im Programm. Und da gibt es unter anderem auch "Jalikattu" und "The Dark and the Wicket" - Geheimtipps, sagen wir da nur!


10.04.2021

Podcast: Postskriptum

Ein neuer Podcast: Produzent (u.v.m.) Johannes und Regisseur (u.v.m.) Marcel waren virtuelle Gäste des neuen Interview-Podcasts "Postskriptum" - und damit gab es auch ein Wiedersehen, im Sinne von Wiederhören, mit Patrick Stijfhals, der uns vor einigen Jahren für seine Fernsehreportage "Lost in Space" während der Filmproduktion begleitet hat. Danke Patrick, war ein schönes Gespräch über Geschafftes und Erlebtes!

Rüber zu Postskriptum kommt man über: https://bit.ly/3wIcpx6


05.04.2021

Filmkritik von Stefan Höltgen bei Telepolis

Der Berliner Medienwissenschaftler Stefan Höltgen (Humboldt-Universität) hat unseren Film einer intensiven Lektüre unterzogen und das Ergebnis bei Telepolis veröffentlicht - für einen medienarchäologisch geprägten Blick haben wir da ja durchaus einiges "vorbereitet". Höltgen hat nicht nur erkannt, dass wir eine C64-Tastatur verbaut haben, oder uns verraten, dass unser Computergrafiker Martin offenbar eine "Infix-zu-RPN-Konvertierungsroutine" auf einem unserer Schiffsmonitore dargestellt hat, er interpretiert all die "Skeuomorphismen" unseres Produktionsdesigns auch im Rahmen eines Spiels "mit retroiden Zeitfaltungen". Kommentar des Regisseurs Marcel: "Das freut mich sehr!" ;)

Der Artikel erschien an Ostern 2021 auf https://heise.de/-4928341


17.12.2020

das letzte land beim utopia filmfest

Zwischen den Jahren 2020 und 2021 findet in Tel Aviv das Utopia Filmfest statt - und unser Film läuft in der internationalen Galactic Panorama-Sektion. Sehr schickes Poster, finden wir!


12.12.2020

ein hoffnungsraumschiff

"Das Raumschiff steht metaphorisch für die Hoffnung – die Hoffnung auf ein besseres Leben, auf eine echte Zukunft und eine zweite Chance." - danke für 9 von 10 Sternen, filme-welt.com, und danke für diese Darstellung! Als der Film geschrieben wurde, standen andere Objekte der Hoffnung im Vordergund als heute, aber Hoffnung an sich, das stimmt immer. ;)

(https://www.filme-welt.com/das-letzte-land-kritik/)


07.12.2020

dll in der cinema

Unser Film in der Dezemberausgabe der Cinema 2020 - mit 4 von 5 Punkten und empfohlen für "Fans" von "Moon" und (dem neuen) "Solaris"!


01.12.2020

deutscher kinostart verschoben

Diese Woche wäre (!) unser Film in ausgewählte deutsche Kinos gekommen. Zum Glück wird dies nun nicht gecancelt, sondern nur verschoben: Auf den 29. April 2021.


12.11.2020

das letzte land beim fancine

Das "FANCINE - Fantastic Fim Festival of the University of Málaga" ist das dritte Festival der "Méliès International Festivals Federation" (MIFF), das unseren Film zeigt - in der diesjährigen Ausgabe auf virtuelle Weise. Vom 11. bis zum 19.11. kann man "Das letzte Land" - beschränkt auf Spanien - online anschauen. Das Programm umfasst Kurz- und Langfilme, hauptsächlich neues Indie-Kino, aber auch Klassiker wie "Brazil" oder "Zurück in die Zukunft".


04.11.2020

spanien-premiere

Unser Film ist kürzlich ins Programm des diesjährigen "Fancine - Festival de Cine Fantástico Universidad de Málaga" in Andalusien aufgenommen worden - das schon kommende Woche stattfindet (was zuletzt natürlich auch sehr auf der Kippe stand). Schön, dass es aber jetzt - coronagerecht - klappen wird! Das wird dann nämlich unsere Spanien-Premiere sein.



24.10.2020

erste NEUE deutsche reviews

Bisher hatten wir vor allem Reviews aus dem Ausland, englisch- und italienischsprachige - jetzt aber scheint sich die deutschsprachige Filmkritik zu "reaktivieren" (am 3.12. ist ja auch Kinostart!) - hier zwei Auszüge aus zwei sehr positiven Reviews auf "programmkino.de" und "indiekino.de":

"'Das letzte Land' wäre [...] nicht so gut wie er ist, wenn nicht das Skript mit seiner existenzialistischen Geschichte und die beiden Hauptdarsteller Torben Föllmer und Milan Pesl, die bislang vor allem auf der Bühne aktiv waren, wären. Denn sie sind es, die diesen Film wirklich lebendig werden lassen. Die Geschichte hat Gravitas, weil sie sich mit den großen Themen befasst. Der Suche nach einer Heimat, dem Erkennen des eigenen Ichs, dem Träumen von einem besseren Leben. Die Schauspieler wiederum haben das authentisch und überzeugend umgesetzt."

(https://www.programmkino.de/filmkritiken/das-letzte-land/)

"Einflüsse von 2001 über „Warten auf Godot“ bis zu DAS BOOT und die „Odyssee“ (inklusive Sirenengesängen) fügen sich zu einer Original-Story mit existentiellem Touch, in der alles passt: ein Manifest filmischer Kreativität, kraftvoll und packend, produziert ohne Filmhochschulen-Hintergrund oder TV- oder Förderungsgelder."

(https://www.indiekino.de/film/de/das_letzte_land)




© 2013 - 2021 | Impressum | Datenschutz