Das letzte Land

18.04.2019

making the making-of

Aktuell werden allerlei Videoaufnahmen vom Raumschiffbau gesichtet und zugeschnitten. Das wird gut!


11.04.2019

neisse programm online

Das Neisse Film Festival hat heute sein Programm veröffentlicht. Unser Film (mit dem polnischen Titel "Ostatnia ziemia" bzw. dem tschechischen "Poslední zem?"!) läuft in der Sektion "Deutsches Fenster" - am 8.5. in Görlitz und am 11.5. in Liberec (Tschechien).

 


09.04.2019

making of-arbeiten

Rechts auf dem Bild, hinten im Grünen verstecken sich unser Tonmann Jan und Regisseur Marcel an der Kamera...

Solche Aufnahmen aus der Entstehungszeit unseres Films werden gerade für eine schöne Making-of-Doku zusammengestellt. Diese Doku soll dann das Haupt-Bonus-Feature auf der DVD bzw. Bluray werden...


01.04.2019

neisse film festival

Wir freuen uns sehr über eine Zusage vom diesjährigen Neisse Film Festival! Noch vor London wird unser Film also im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien gezeigt werden. Wo und wann genau, geben wir bald durch!


29.03.2019

uk-premiere im west end

Endlich wissen wir, wann und wo unsere UK-Premiere genau stattfinden wird: Sonntag, 19. Mai 2019, 20:30 Uhr.

Und der Spielort hat's in sich: Das Prince Charles Cinema im legendären Londoner West End!

Danke ans Team vom Sci-Fi-London!

 


04.03.2019

sci-fi-london film festival - poster

Schönes Poster vom Sci-Fi London Film Festival! Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Film in einem so sympathischen Rahmen und noch dazu in einer so wunderbaren Stadt zeigen werden. Noch wissen wir nicht, wann und in welchem der beiden Kinos unser Film laufen wird, aber sobald wir neue Infos haben, geben wir sie hier bekannt.


01.03.2019

radio-siegen-beiträge

Nachdem Steffen Ziegler seine Radio-Siegen-Vormittagssendung am Tag der dritten und letzten Vorstellung unter dem Motto "der / die / das letzte..." gestellt hatte und unter anderem auch Musik aus "Das letzte Einhorn" gespielt hatte, war er am Abend auch im Kino zugegen, um Johannes und Marcel nach der Vorstellung kurz zu interviewen - und auch Kinobetreiber Jochen Manderbach. Die Beiträge wurden gestern gesendet und können nun auch hier nochmal - in einem Zusammenschnitt - angehört werden.


28.02.2019

drei gelungene ausnahmetage

Alles erfolgreich über die Bühne gegangen! Drei mal lief unser Film im Viktoriakino, drei mal durften wir Requisiten, Kostüme, Modelle, Fotos und Zeichnungen im Foyer ausstellen, drei mal blieben die meisten der insgesamt 714 Zuschauer noch zur Fragerunde - und keine der Fragerunden glich der anderen, jedes Mal kamen andere Themen auf den Tisch. Drei mal konnten wir also sehr zufrieden sein und das sind wir noch immer.
Schön waren auch die Einzelgespräche, die sich im Nachhinein immer wieder ergaben. Es gab neue Sichtweisen, neue Ideen zum Film, es wurde sowohl über Details diskutiert, als auch über das Große, Ganze. Die Geschichte, die Welt, die Bedeutungen, die Offenheiten und Leerstellen in der Erzählung, das ganz Design, die Machart, die Methoden, die Produktion - alles ist letztlich irgendwann mal Thema gewesen. Es gibt immerhin eine Frage, die jedes einzelne Mal gestellt wurde: Nämlich, ob es einen zweiten Teil geben wird... :-)

Jetzt heißt es sammeln, weitermachen mit dem Making-of und verschiedene Vorbereitungen treffen für das Festival in London...

(Fotos: Christian Jung / Tobias Richter)


27.02.2019

vorerst letzte siegerländer sondervorstellung / WDR-beitrag / radio-siegen-sendung

Heute Abend um 20:00 Uhr findet die dritte und letzte Siegerländer Sondervorstellung unseres Films im Viktoria Filmtheater statt. Auch heute wird es wieder eine kleine Fragerunde geben, die Ausstellung wird noch stehen und auch Filmposter gibt es noch.

Gestern Abend gab es außerdem einen schönen Fernsehbeitrag über unsere Siegerlandpremiere in der WDR-Lokalzeit - jetzt auch online in der Mediathek - und Steffen Ziegler von Radio Siegen hat seine heutige Vormittagssendung ganz nach dem Motto unseres Filmtitels gestaltet und stellte lauter "letzte" Dinge vor. Auch die Musik aus "Das letzte Einhorn" wurde gespielt.

(Fotos: Christian Jung / Tobias Richter)


25.02.2019

bericht und filmkritik in der siegener zeitung

"Was da als No- bzw. Low-Budget deklariert über die Dahlbrucher Leinwand flimmerte, war in vielerlei Hinsicht ein cineastisches Bravourstück." - oder:

"Das klaustrophobische Kammerspiel-Roadmovie im All weckt von Beginn an Assoziationen zu Petersens "Das Boot", Scotts "Alien" und Kubricks "2001". Getragen vom fesselnd-eindringlichen Spiel der Darsteller Torben Föllmer (Adem) und Milan Pešl (Nowak) gelingt es den Filmemachern trotz (oder gerade wegen) eines vergleichsweise langsamen Tempos, die Spannung von der ersten bis zur letzten Minute, und sogar darüber hinaus, gleich hoch zu halten. Im Verbund mit dem heimlichen dritten Protagonisten, dem schrottreifen Raumschiff, fordert das Mini-Ensemble durch seine Intensität das Publikum emotional und intellektuell heraus."

(Hier gehts zum ganzen Artikel)




© 2013 - 2019 | Impressum | Datenschutz